Nächster Termin
Donnerstag, 26. Oktober 2017

Bisherige Zusagen

Vorname
Nachname
Firma
Nina
Sedano
Die Ländersammlerin
Nilay
Akyildiz
Fitch Ratings
Anke
Kulik
Hassia Mineraqluellen
Laura
von Flemming
Hassia Mineraqluellen
Nélia
Alves Bergano
Consul GmbH
Veronika
Tinnis
MulTra GmbH
Karla
Mazzon
LSC Cosmetic
Simone
Rexin
Creative consult
Martina
Peukert
Erfolgreich als Frau
Anna
Bartsch
Gesundheitsberatung, TE-Massagen
Silvia
Kleemann
Pegasusschmuck GmbH
Silvia
Hernadiova
SiTerra
Nazira
Hot
Home Styling
Ulrike
Baumgart
Alosanna Events
Beatrix
von Winterfeldt-Heuser
Fashionary
Regine
Rossel
Effect Plus - The Holistic Leadership Creator
Julia
Klingler
Anwaltsbüro
Ina
Rochsburg
Deutsche Bank AG
Christine
Schnieders
Deutsche Bank AG
Martina
Scheig
Vodafone GmbH
Doris
Petersen
Lufthansa AG
Go top

Konzept

Das Selbstverständnis der Frauen wächst immer mehr. Diese Entwicklung kann man auch international beobachten. In der Geschäftswelt gib es gegenwärtig immer weniger Männerdomänen und diese Anzahl schwindet immer mehr. Frauen greifen nach Macht, nach Geld, nach Karrieren, nach gesellschaftlicher Anerkennung und das ist auch gut so!! Das Selbstbewusstsein der Frauen ist inzwischen derartig gestiegen, dass sie sich nicht mehr an Männern orientieren. Da Frauen anders miteinander kommunizieren und viel ungezwungener Kontakte knüpfen als die meisten Männer, sind Frauen für „Networking“ eigentlich prädestiniert.

Erfolgreiche Frauen haben dies längst erkannt, dass planvolles Netzwerken ein Motor für ihre Karriere ist, ein Generator für neue Ideen, Freude und Effizienz.

Schirmherrin

Dr. Johanna Höhl-Seibel

Bis 2014 leitete Dr. Johanna Höhl-Seibel Deutschlands älteste Apfelweinkelterei, die Kelterei Höhl in Hochstadt. Dann gründete sie mit Ihren Kindern zusammen eine eigene neue Gesellschaft, die sich ausschließlich mit den Spezialitäten POMP und DR. HÖHL´S BioEss, einem erstklassigen biologischen Apfelessig beschäftigt.

Nach dem BWL-Studium machte sich Johanna Höhl mit der Dissertation „Zweitmarken – ein entscheidungsorientierter Ansatz aus der Sicht des Markenartikelherstellers“ einen Namen. Die Dissertation erhielt den Preis des Deutschen Markenartikelverbands – Festredner: kein Geringerer als Franz-Josef Strauß. 1982 folgte die Promotion zum Dr. rer. pol. mit summa cum laude. Nach ersten beruflichen Stationen, z. B. bei Procter & Gamble, trat Johanna Höhl 1986 in das elterliche Unternehmen ein, wo sie für den Bereich Marketing und Vertrieb zuständig war. Neben ihrer beruflichen Arbeit prägen zahlreiche Engagements den Alltag der Mutter zweier Kinder: So ist sie jeweils stellvertretende Vorstandvorsitzende beim Hessischen Apfelweinverband und bei der Marketinggesellschaft Gutes aus Hessen. Zu ihren Hobbys zählt neben den schönen Dingen des Lebens die Meta¬physik. Johanna Höhls Motto ist so pragmatisch wie lebensbejahend: „Ich kann, weil ich will, was ich muss.“

Go top
Close
Go top